Wasserforschung und Lehre

Übersicht über die Zulassungsvoraussetzungen

Die vollständigen Regelungen finden sich in der Zugangssatzung.

 

Für den Zugang zum Studiengang gelten folgende Voraussetzungen:

1. Bachelorabschluss

Ein bestandener Bachelorabschluss in

  • Ingenieurwissenschaften, wie Bau-, Umwelt-, Chemie- oder Bioingenieurwesen

oder

  • Naturwissenschaften, wie Geoökologie, Umweltwissenschaften oder Geowissenschaften

oder einem Studiengang mit im Wesentlichen gleichen Inhalt (drei Jahre Regelstudienzeit, 180 ECTS-Punkte).

2. Mindestleistungen

Durch den Bachelorabschluss nachgewiesene Kenntnisse in:

  • Höherer Mathematik im Umfang von mindestens 12 Leistungspunkten
  • natur- und ingenieurswissenschaftlichen Grundlagenfächern wie Physik, Chemie, Biologie, Mechanik und/oder Thermodynamik im Umfang von mindestens 12 Leistungspunkten
  • Ingenieur-und/oder Naturwissenschaften wie Wasserwirtschaft, Wasserbau, Hydrologie, Siedlungswasserwirtschaft, Hydromechanik, Verfahrenstechnik derWasserbehandlung, Hydrogeologie, Ingenieurgeologie, Geophysik, physische Geographie, Bodenkunde, Umweltsystemwissenschaften, Klimatologie und/oder Hydrometeorologie im Umfang von mindestens 12 Leistungspunkten

    Fehlen bis zu drei Leistungspunkte, kann ggf. eine Zulassung unter Auflagen erteilt werden.

3. Englischkenntnisse

Ein Nachweis über ausreichende Englischkenntnisse (z.B. Unicert II-Zertifikat; internet-based TOEFL mit mindestens 90 Punkten; IELTS mindestens 6,5, CAE oder CPE).

Kann der Sprachnachweis bis zum Bewerbungsschluss nicht vorgelegt werden, kann eine Zulassung unter dem Vorbehalt erteilt werden, dass einer der akzeptierten Nachweise der ausreichenden Englischkenntnisse spätestens bei der Einschreibung vorgelegt wird

4. Auswahl und Gespräch

Ausgewählte Bewerberinnen und Bewerber werden zu einem Gespräch eingeladen, in welchem sie zeigen können, dass sie befähigt und motiviert sind, das Studium erfolgreich abzuschliessen (mehr zu Auswahl und Gespräch).